St. Laurentiuskirche

Die Geschichte der Kirche in Lauta-Dorf reicht bis in die Zeit des späten Mittelalters zurück, denn sie gehört zu den ältesten in der Region. So wurde das Gotteshaus erstmals 1457 urkundlich als Pfarrkirche „Lawthe“ erwähnt und gehörte damals - d.h. im vorreformatorischen Zeitalter - zum Bistum Meißen. Die Dorfkirche in Lauta trägt heute den Namen St. Laurentius-Kirche und ist damit nach der sagenumwobenen Laurentiusglocke benannt, die der angrenzende hölzerne Glockenturm in seinem Inneren birgt.

Im Inneren der Kirche erwarten den Besucher  Bilder, die vom Leben, Leiden und Sterben Jesu künden und mit Farbe vom Maler Michael Krumach auf die Empore gemalt sind. Seine jetzige Form erhielt das Innenleben der Kirche nach dem Dreißigjährigen Krieg.

zurück zur Ev. Kirchengemeinde Lauta (-Dorf)

Adresse

Anschrift:
Dorfstraße
02991 Lauta-Dorf